PAUL Tech in Energie & Management: Energiesparen ohne Vorinvestition

PAUL Tech vernetzt vorhandene Hardware mit Künstlicher Intelligenz, um Bestandsgebäude effizienter mit Energie zu versorgen. Und das ohne Vorinvestion. „Mit Software allein wird die Energiewende im Gebäudebestand nicht gelingen.“ Davon ist Sascha Müller, CEO der PAUL Tech AG überzeugt. „Man muss sich auch einmal die Finger schmutzig machen.“ Sascha Müller ist überzeugt davon, dass PAUL ein „Gamechanger“ im Gebäudesektor sein kann. Jetzt den ganzen Artikel lesen: PAUL wächst kontinuierlich PAUL Tech hat mittlerweile mehr als 170 Mitarbeitende, insbesondere im Bereich Forschung und IT. Den Umsatz wird das Unternehmen in diesem Jahr wohl verdoppeln können. Nach rund 60 Millionen Euro im vergangenen Jahr rechnet es mit mehr als 120 Millionen.

Wachsender PAUL Kundenstamm bestätigt Unternehmenserfolg 

Die PAUL Tech AG freut sich, in den letzten Monaten eine Vielzahl neuer Kunden gewonnen zu haben, die perfekt zu unserer Unternehmensphilosophie passen.  Unser Fokus auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz hat viele neue Partner angezogen, darunter auch Wohnungsbaugesellschaften, die sich dem Klimaschutz und der Optimierung von Wohngebäuden verschrieben haben. Viele Wohnbaugesellschaften unter Neukunden Unsere neuen Kunden profitieren von unseren innovativen Lösungen, die nicht nur den Energieverbrauch nachhaltig senken, sondern auch die Betriebskosten reduzieren. Besonders hervorzuheben ist dabei die Zusammenarbeit mit verschiedenen Wohnungsbaugesellschaften, die durch unsere Technologien ihre Gebäude energieeffizienter gestalten und somit einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes leisten. Diese Partnerschaften tragen dazu bei, die Wohnqualität für die Mieter zu erhöhen und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit zu sichern. Die Palette der Bestandsimmobilien wird breiter  Durch unsere Kooperationen decken wir eine breite Palette von Gebäudearten ab. Dazu gehören neben Wohngebäuden auch Gewerbeimmobilien und Kliniken. Unsere Expertise ermöglicht es uns, die Energieeffizienz-Potenziale unterschiedlichster Immobilien zu maximieren und aktiv zur Wärmewende beizutragen. Strategische Ausrichtung von PAUL geht auf PAUL Tech AG CEO Sascha Müller fasst diesen Erfolg treffend zusammen: „Zu sehen, wie mein Unternehmen wächst und sich entwickelt, ist die ultimative Belohnung. Es zeigt mir, dass unsere Vision und unser Engagement Früchte tragen und wir wirklich etwas bewegen können.“ Diese Worte unterstreichen die Bedeutung unserer Mission und bestätigen, dass unsere Anstrengungen im Bereich der Energieeffizienz und des Klimaschutzes auf fruchtbaren Boden fallen. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gehen Hand in Hand Insgesamt zeigen unsere jüngsten Erfolge, dass wir auf dem richtigen Weg sind, nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Lösungen für unsere Kunden zu bieten. Die neuen Partnerschaften bestätigen, dass unsere Vision von einem energieeffizienten und klimafreundlichen Gebäudebestand Realität wird. Asklepios Klinik Bad Abbach GmbH        Die Asklepios Klinik Bad Abbach GmbH, Teil der renommierten Asklepios-Gruppe, bietet umfassende medizinische Versorgung und Rehabilitation. Nicht nur in Wohngebäuden kann PAUL Energie einsparen. Die Kombination aus smarter Hardware und KI spart auch in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen sowie in Gewerbeeinheiten und Schulen wertvolle Energie und Ressourcen ein. Baugenossenschaft Dormagen eG  Als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen verfolgt die Baugenossenschaft Dormagen eG das Ziel, ihren Mitgliedern qualitativ hochwertigen und bezahlbaren Wohnraum anzubieten. Dabei legt sie Wert auf nachhaltige Bauweise und energetische Effizienz, um ressourcenschonende Lösungen zu fördern.   Baugesellschaft Nettetal – Gemeinnütziges Wohnungsunternehmen AG  Durch ihre gemeinnützige Ausrichtung arbeitet die Baugesellschaft Nettetal im Interesse der Allgemeinheit und unterstützt sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen. Die AG trägt somit zur sozialen Integration und zur Entwicklung der Region bei.  Brookfield Brookfield ist ein führendes globales Investmentunternehmen, das sich auf langfristige Wertschöpfung spezialisiert hat. Das Unternehmen investiert u. a. in hochwertige, langfristig wertsteigernde Immobilienprojekte und verwaltet ein umfangreiches Portfolio, das kommerzielle Immobilien, Bürogebäude, Einzelhandelsflächen, Logistikzentren und Wohnimmobilien umfasst. Eisenbahn-Bauverein Elberfeld eG Seit seiner Gründung im Jahr 1898 hat der ebv stets den Anspruch, hochwertigen aber dennoch bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zu erhalten. Mit einem Bestand von über 2.300 Wohnungen in Wuppertal, Haan-Gruiten und Erkrath bietet der ebv seinen Mitgliedern ein Zuhause mit hoher Lebensqualität und exzellentem Service. Besonders wichtig ist dem ebv dabei Nachhaltigkeit. Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH Wuppertal   Das Hauptziel der Gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft mbH ist es, bezahlbaren Wohnraum anzubieten und damit zur sozialen Stabilität und Lebensqualität in der Stadt beizutragen. Die GmbH beteiligt sich an verschiedenen Bauprojekten, um den Bedarf an Wohnraum zu decken und eine vielfältige Wohnungslandschaft zu schaffen. Dabei legt sie Wert auf nachhaltige Bauweise und energetische Effizienz, um ressourcenschonende Lösungen zu fördern. Karl Danger Grundstücksverwaltung GmbH & Co. KG  Der Fokus der Karl Danger Grundstücksverwaltung & Co. KG liegt darauf, Immobilienbestände effizient zu verwalten und langfristig zu sichern. Die KG bietet umfassende Dienstleistungen wie Vermietung, Instandhaltung, Buchhaltung und Facility Management an. Dabei strebt das Unternehmen danach, einen nachhaltigen und wertsteigernden Umgang mit den betreuten Grundstücken zu gewährleisten.   R&W Living GmbH   Die R&W Living GmbH strebt danach, Wohnprojekte zu realisieren, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch einen hohen Wohnkomfort bieten und das Lebensgefühl ihrer Bewohner verbessern. Durch ihre Expertise und ihren Fokus auf Kundenzufriedenheit trägt die R&W Living GmbH zur Entwicklung attraktiver Wohnräume bei und unterstützt die positive Entwicklung von Stadtvierteln und Regionen.  Sachsengrund Hausverwaltungsgesellschaft GmbH  Der Fokus der Sachsengrund Hausverwaltungsgesellschaft liegt auf der professionellen Betreuung und Bewirtschaftung von Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie von Immobilienportfolios. Die GmbH bietet umfassende Dienstleistungen wie Vermietung, Instandhaltung, Buchhaltung und Facility Management an. Sandburg Projekt GmbH   Die Sandburg Projekt GmbH übernimmt den gesamten Prozess eines Bauprojekts, angefangen von der Planung über die Bauphase bis hin zur Vermarktung und Verwaltung der Immobilien. Dabei legt sie großen Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation. Siedlungswerk Nürnberg GmbH  Durch ihre langjährige Erfahrung und ihre Expertise im Wohnungsbau trägt das Siedlungswerk Nürnberg GmbH zur positiven Entwicklung von Stadtteilen und zur Verbesserung der Lebensqualität in der Region bei.  WGH-Herrenhausen eG Die WGH-Herrenhausen eG bietet ihren Mitgliedern sicheres und bezahlbares Wohnen in Hannover & Region, wobei Einnahmen u.a. zur Verbesserung der Wohnqualität eingesetzt werden. Gegenwärtig und zukünftig wird das Geschäftsmodell der WGH zudem durch Nachhaltigkeit bestimmt.   Wörner, Ziegler & Hoffmann GbR  Die Wörner, Ziegler & Hoffmann GbR Vermietungsgesellschaft ist ein Unternehmen, das sich auf die Vermietung von Immobilien spezialisiert hat. Ihr Fokus liegt auf der Bereitstellung von hochwertigen Wohn- und Gewerbeimmobilien für Mieterinnen und Mieter. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Immobilien zur Miete an, darunter Wohnungen, Büros und Geschäftsräume.

Status der Wärmewende: PAUL im forum Nachhaltig Wirtschaften

In dem Entscheider-Magazin forum Nachhaltig Wirtschaften (03/2024) erschien unter dem Titel „Die Wende in der Energiewende“ ein Artikel unseres PAUL Tech CEOs Sascha Müller.  Er erläutert darin die innovative Komplettlösung von PAUL Tech, die darauf abzielt, Energiekosten in Bestandsimmobilien zu reduzieren – schnell, unkompliziert und ohne Investitionskosten. Danach gefragt, warum die Wärmewende nur schleppend anläuft, lautet seine Antwort:  „Die Wärmewende in Deutschland vollzieht sich zu langsam, und es besteht die reale Gefahr, dass sie ohne disruptive Maßnahmen nicht erreicht wird. Im Gebäudebestand liegt ein enormes Potenzial zur CO₂-Einsparung brach. PAUL Tech bietet eine sofort umsetzbare Lösung für dieses Problem. Trotz des großen Marktes gibt es viele Anbieter, die keine umfassende Komplettlösung bieten. Dadurch lassen sie ihre Kunden allein und tragen nicht effektiv und schnell zur dringend benötigten Wärmewende bei.“ Herausforderung digitale Transformation Im Zeitalter der digitalen Transformation stehen Organisationen vor der Herausforderung, ihre Gebäude effizienter zu verwalten und zu optimieren. Die Implementierung von IoT-Technologien zur Überwachung und Analyse von Energieverbrauchsdaten in Echtzeit ist entscheidend. PAUL Tech geht hier einen Schritt weiter: Die eigene Hardware analysiert nicht nur die Energiedaten, sondern steuert aktiv die Heiz- und Wassersysteme für energieeffizienteres Heizen. Dies spart Zeit, reduziert Kosten und erhöht die Effizienz erheblich. Und das alles mithilfe eigener KI.  Ein Blick in die Zukunft  PAUL Tech bietet Immobilienbesitzern ein ganzheitliches End-to-End-Paket, das den Energieverbrauch optimiert und Kosten senkt, ohne dass zusätzliche externe Dienstleister notwendig sind. In einer Zeit, in der Effizienz und Nachhaltigkeit aber auch Wirtschaftlichkeit immer wichtiger werden, stellt PAUL Tech sicher, dass Unternehmen die volle Kontrolle über ihre Gebäudeinfrastrukturen haben.  Jetzt gesamten Artikel lesen:

PAUL bei HEIDELBERG Industry: Einblicke und neue Partnerschaft

Telli Arslan, Head of Procurement bei PAUL, und Stefan Jech, Head of Production bei PAUL, hatten das große Vergnügen, die HEIDELBERG Industry in Wiesloch zu besuchen. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team für die Gastfreundschaft und die inspirierenden Gespräche! Wir blicken optimistisch auf eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit. Wir wurden herzlich vom Team empfangen und konnten uns vor Ort ein Bild von der beeindruckenden Baugruppenfertigung machen.  Warum die neue Partnerschaft zu PAUL Tech passt  Unser Fokus bei PAUL Tech liegt darauf, durch innovative Lösungen und mit KI die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern und so gleichzeitig für deren Werthaltigkeit zu sorgen. Die Partnerschaft mit HEIDELBERG Industry passt hervorragend zu unserer Unternehmensphilosophie, da beide Unternehmen eine starke Ausrichtung auf Qualität und Innovation teilen.  HEIDELBERG Industry bietet umfassende Gießerei-, Montage-, Fertigungs- und Elektronikkapazitäten und verfügt über die langjährige Erfahrung und das umfassende Know-how der Heidelberger Druckmaschinen AG. Diese Kompetenzen ergänzen perfekt unsere eigenen Stärken in den Bereichen Technologieentwicklung und Produktionsoptimierung.   PAUL Tech und HEIDELBERG Industry: Gemeinsamen Ziele  Unser Ziel ist es, durch die Zusammenarbeit mit HEIDELBERG Industry unseren Kunden noch bessere Lösungen zu bieten. Von der Entwicklung über den Prototypenbau bis hin zur Serienfertigung und Ersatzteilversorgung können wir dank dieser Partnerschaft unsere gesamte Produktpalette weiter verbessern und erweitern. Als externer Technologiepartner bringt HEIDELBERG Industry seine spezifische Expertise in die Partnerschaft ein, was uns ermöglicht, unsere Produkte auf ein noch höheres Level zu heben. Unser gemeinsames Engagement für Qualität und Präzision macht uns zu einem starken Team, das überzeugt davon ist, dass unsere Zusammenarbeit zu überzeugenden Lösungen führt, die unsere Kunden wettbewerbsfähiger und profitabler machen. 

Jahresempfang Immobiliennetzwerk Rhein-Neckar bei PAUL Tech

Es war uns eine große Ehre und Freude, das Immobiliennetzwerk Rhein-Neckar des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e. V. am 04.07.2024 bei uns vor Ort in Mannheim anlässlich ihres 9. Jahresempfangs begrüßen zu dürfen. Wir waren sehr gerne Veranstaltungspartner und Gastgeber. Unter dem Thema „Energieeffizienz ist das Zukunftsthema Nummer eins“ trafen sich die wichtigsten Akteure der Gewerbeimmobilienbranche aus der Metropolregion Rhein-Neckar, um sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und sich über zukunftsfähige Lösungen für die Immobilienbranche zu informieren.  Innovation und Künstliche Intelligenz für Immobilien – Made in Mannheim Christian Strunz, Leitung Kommunikation und Marketing Metropolregion Rhein-Neckar, begrüßte die Gäste im Namen des Vereins Metropolregion Rhein-Neckar, stimmte auf einen abwechslungsreichen Abend ein und nannte PAUL Tech: Innovation made in Mannheim!  Impulsvortrag: Energie intelligent verschwenden Prof. Timo Leukefeld, Experte für vernetzte Energieautarkie, regte mit seiner spannenden Keynote „Energie intelligent verschwenden!“ zum Nach- und Umdenken an und betonte, wie wichtig die intrinsische Begeisterung aller Akteure in der Energie- und Immobilienwirtschaft sei, um Ideen und neue Geschäftsmodelle in die Umsetzung zu bringen. Besonders beeindruckend waren seine Praxisbeispiele, die er detailliert vorstellte. PAUL Tech Führungen für alle Anwesenden Bei den Führungen der PAUL Tech Experten Maiko Dufner, Ralf Lanzrath und Timo Jäger konnten die Gäste zudem exklusive Einblicke in den Test- und Leitstand von PAUL Tech gewinnen und so live vor Ort entdecken, was Sascha Müller, CEO von PAUL Tech, in seiner Begrüßungsrede hervorhob: alle Disziplinen sind an allen Standorten des Unternehmens Inhouse vorhanden.

PAUL Tech in der FAZ: Revolutionäre Heizkostenoptimierung durch KI

In einem ausführlichen Beitrag berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z, 03.07.2024) über PAUL Techs disruptive Pläne, die Heizkosten von Bestandsimmobilien durch Künstliche Intelligenz (KI) zu senken.  CEO Sascha Müller erklärt, wie das Unternehmen nicht nur Heizsysteme optimiert, sondern auch zu einem umfassenden Infrastrukturanbieter der Gebäudewirtschaft werden möchte. Das langfristige Ziel ist es, Wärme direkt zu verkaufen. Artikel direkt lesen: Revolutionäre Energieoptimierung durch Künstliche Intelligenz PAUL Tech bietet eine Lösung zur Optimierung des Heizkreislaufs bestehender Gebäude durch KI. Diese Methode ermöglicht es, die Heizkosten um 20 bis 40 Prozent zu senken, ohne neue Heizanlagen zu installieren. Besonders geeignet ist das System für Bestandsimmobilien mit mindestens sechs Wohneinheiten. Das Produkt „PAUL“ nutzt Sensoren, Ventile und eigene Software, um eine optimal gesteuerte Wärmeverteilung in Gebäuden zu gewährleisten. Die Technik wird unkompliziert im Heizkeller installiert und passt sich KI-gesteuert an verschiedene Faktoren wie Außentemperatur und saisonale Besonderheiten an. Von der Heizungsoptimierung zur umfassenden Energieversorgung Seit seiner Gründung im Jahr 2017 verzeichnet PAUL Tech ein rasantes Wachstum. Mit einem Umsatz von 80 bis 100 Millionen Euro in diesem Jahr und einer Verdopplung im nächsten Jahr strebt Sascha Müller an, das Unternehmen weiter zu expandieren. Die Vision ist, zum führenden Infrastrukturanbieter der Gebäudewirtschaft zu werden und Wärme zu verkaufen. Neben dem Markt in Deutschland, sieht Sascha Müller großes Potenzial in den USA. Hier plant er, die Präsenz zu verstärken und einen Börsengang an der Nasdaq anzustreben, um langfristig hohe Umsätze zu erzielen.

Starkes Duo für die Energiewende: PAUL und WISAG

PAUL steht für innovative Technologien und nachhaltige Energielösungen. Damit wir bei Wärme- und Energiewende das Tempo erhöhen können, setzen wir ab sofort gemeinsam mit WISAG, einem der führenden Dienstleister im Bereich Facility Service, Projekte um, die maßgeblich zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen werden. Wir sind sehr stolz auf diese neue Partnerschaft mit WISAG und starten gemeinsam in München und Berlin, mit dem Ziel, unsere Zusammenarbeit bald auf ganz Deutschland auszuweiten. Zusammenführung beider Kompetenzen Als ein Experten-Team führen wir das beidseitige, breite technische Know-how und die umfassende Dienstleistungskompetenz zusammen. Dabei setzen wir auf intelligente Lösungen, um die Energieeffizienz in Gebäuden zu maximieren und die CO2-Emissionen zu reduzieren.  WISAG geht große Schritte in eine nachhaltige Zukunft Wie auch PAUL, hat sich WISAG Nachhaltigkeit und Digitalisierung auf die Fahne geschrieben. Die WISAG verfolgt dabei nicht nur ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele hartnäckig, sondern treibt auch die Energiewende im Ganzen in Deutschland voran. „Besonders als Familienunternehmen sehen wir es als unsere Pflicht, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und so heutigen und zukünftigen Generationen eine klimafreundliche, lebenswerte Zukunft zu ermöglichen“, sagt Michael C. Wisser, Vorstand der WISAG Unternehmensgruppe. Auf gute Zusammenarbeit!

Energie- und Wärmewende: PAUL ist „Best Practice“

PAUL ist Vorbild für eine erfolgreiche Energie- und Wärmewende und wurde als „Best Practice“ auf dem Energieforum der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) präsentiert. Mit dem Ziel, Synergien zu nutzen, vernetzen sich Sachsen-Anhalts Wohnungs- und Energiewirtschaft. Beide Sektoren spielen eine Schlüsselrolle in der Energiewende und im Klimaschutz. Marko Mühlstein, Geschäftsführer der LENA, betont, dass die Wärmewende ein „schlafender Riese“ ist, der enormes Potenzial birgt.  Wichtige Synergien zwischen Wohnungs- und Energiewirtschaft Die LENA hat einmal mehr bewiesen, dass beide Branchen auf dem richtigen Weg sind. Erfolgreiche Wärme- und Energieleitplanungen, effektive Förderprogramme und innovative Technologien wie PAUL sind entscheidend. Wie Marko Mühlstein sagt: „Wir ziehen alle an einem Strang.“  Maiko Dufner von PAUL war als Impulsgeber auf dem Energieforum geladen und betonte die wichtigen Synergien zwischen Wohnungs- und Energiewirtschaft und der Digitalisierung. „Ein großes Dankeschön an LENA für die Organisation und die Plattform für diesen wertvollen Austausch“, bedankte sich Duffner. Das Ziel: Nützliche Lösungen für die Zukunft Das ENERGIEFORUM Sachsen-Anhalt bietet seit Jahren eine wichtige Dialogplattform für Akteure aus Gesellschaft, Unternehmen, Verwaltung und Politik. Gemeinsam suchen wir nachhaltige, wirtschaftliche und gesellschaftlich nützliche Lösungen für die Zukunft.  Im Bild v.l.n.r: Maiko Dufner, Dr. Andrea Gauselmann von Kompetenzzentrum Energieeffizienz durch Digitalisierung (KEDi), Uwe Zischalke Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz & Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Marko Mühlstein GF LENA, Dirk Tempke MVV Energie AG, Anne Jakobs und Dipl.-Wirt.Ing.(FH) Dirk Trappe LENA.

Keynote von Sascha Müller auf dem P5 Property Kongress

6 Panels, 22 Keynotes und 48 Workshops bildeten den Rahmen der neuen Plattform der Immobilienbranche: der P5 Kongresses 2024 in Frankfurt brachte eine ungewöhnliche und hochkarätige Auswahl an Speakern, Referenten und Themen zusammen. Von Studierenden über PropTech bis hin zu Investoren/innen – die Vielfältigkeit unter den 1.500 Besuchern konnte sich sehen lassen. Natürlich durfte auch die PAUL Tech AG nicht fehlen. Als Top-Partner tauschten wir uns vor Ort an unserem Stand mit Immobilieninvestoren, Family Offices sowie Projektentwicklern rund um PAUL Performance in Bestandsimmobilien, Energieeinsparungen, Nachhaltigkeit, ESG und PropTech aus. Net Zero im Gebäudebestand mit PAUL Ein Highlight für uns und das Publikum war die Keynote unseres CEO Sascha Müller zum Thema „Net Zero im Bestand durch KI“, die die Besucher vor Ort fesselte. Sein Vortrag gab spannende Einblicke in die Zukunft der Immobilienbranche mit der Unterstützung durch Künstliche Intelligenz und zeigt auf, wie PAUL einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung von Net Zero im Gebäudebestand leisten kann. „Mit PAUL Net Zero stellen wir den hydraulischen Abgleich dauerhaft sicher und ermöglichen den Einbau von energieeffizienten Wärmepumpen. In Kombination mit einer PV-Anlage machen wir Bestandsgebäude aller Assetklassen unabhängig von fossilen Energieträgern und garantieren schon jetzt eine CO2-neutrale Energieversorgung. Ohne CapEx und immer 1 Cent günstiger der lokalen Fernwärme“, beschrieb Sascha Müller das einmalige Angebot von PAUL. Der bleibende Eindruck des P5 Kongresses 2024 in Frankfurt: Die Branchen-Akteure müssen die Zukunft der Immobilien-Branche selbst in die Hand nehmen und gemeinsam aktiv gestalten.

Tag der Immobilienwirtschaft 2024: PAUL diskutierte mit

Die PAUL Tech AG war als Premium Sponsor beim Tag der Immobilienwirtschaft (TDI) 2024  – veranstaltet vom ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. – neben vielen anderen Größen der Immobilien-Branche im Berliner Tempodrom vertreten.   Der TDI ist einer der wichtigsten Termine für Branche und Politik und bot ideale Rahmenbedingungen für einen intensiven Dialog zwischen den ca. 2500 führenden Branchenvertretern. In Keynotes, Talks, Fach-Panels sowie im Rahmen der Unternehmerrunde diskutierten die hochkarätigen Gäste und politischen Top-Entscheider:innen Finanzfragen, Klimaschutz, Innenstadtgestaltung, Digitalisierung, Büro, Gesundheit, Handel, Hotel, Logistik und Wohnen offen, lösungsorientiert und zukunftsgerichtet. Die Leitidee: Eine Bühne des Aufbruchs bieten Der TDI 2024 bot eine „Bühne des Aufbruchs“, um den aktuellen Herausforderungen der Immobilien-Branche stärkere Kraftanstrengungen entgegenzusetzen.  Besonders inspirierend war die Eröffnungsrede „Resilient. Gemeinsam. Entschlossen. Jetzt erst recht!” der neuen ZIA Präsidentin Iris Schöberl (CT Real Estate GmbH) – an dieser Stelle gratulieren wir ihr sehr herzlich zum neuen Amt. Ein weiterer besonderer Moment war die Verabschiedung des scheidenden Präsidenten Dr. Andreas Mattner durch Bundesfinanzminister Christian Lindner, der in seiner Rede betonte, wie wichtig es ist, den Markt funktionsfähig zu halten, um den aktuellen Herausforderungen zu begegnen. Mathias Neumann von PAUL im Experten-Panel Die PAUL Tech AG hatte zudem die einmalige Gelegenheit im Rahmen des Panels „Von A bis C ist alles klar, aber wer kümmert sich um F bis H?“ – Wie gelingt die Transformation und wer finanziert’s?“ auf der Bühne mitzudiskutieren. Unser CSO Mathias Neumann erörterte zusammen mit Katharina Herrmann, Sascha Klaus und Wiebke Merbeth die entscheidenden Hebel vor dem Hintergrund von Nachhaltigkeit, Taxonomie, Transformation, ESG und der notwendigen Finanzierung. Auch die Keynote „Zieht euch warm an, es wird heiß!“ von Sven Plöger, Meteorologe, Buchautor und Fernsehmoderator, inspirierte die Teilnehmer vor Ort. Seine deutlichen Worte über die Dringlichkeit des Klimawandels rufen uns alle zum schnellen Handeln auf. Die herausragenden Themen und professionellen Referenten des diesjährigen TDI haben bei allen Anwesenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir halten den intensiven Dialog mit unseren Kunden, potenziellen Neukunden und Partnern auch nach der Veranstaltung aufrecht und freuen uns schon auf den TDI 2025.